Psychosomatik

Es gibt bei seelischen Problemen keinen Maßstab, an dem man ablesen kann, dass es nun Zeit ist, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Tatsache, dass Sie sich diese Frage stellen und ein Problem erkannt haben, weist darauf hin, dass sie offen für Hilfe sind.

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare“ (Christian Morgenstern)

Unser Körper ist das Sprachrohr unserer Seele. Nach Schätzungen geht man davon aus, dass ca. 80 Prozent aller körperlichen Beschwerden keine organische Ursache haben und Ausdruck eines seelischen Problems sind.

Circa 8-10 Prozent der Gesamtbevölkerung sollen an einer psychosomatischen Erkrankung (ohne somatopsychische Erkrankungen) leiden und im Durchschnitt dauert es etwa 7 Jahre, bis es zu einer Diagnosestellung kommt. Das sind erschreckende Zahlen.

Manchmal sagen wir: ich hab die Nase voll  –  mir ist schwer ums Herz  –  das schlägt mir auf den Magen  –  mir kommt die Galle hoch  –  mein Herz ist gebrochen  –  es geht mir an die Nieren.

Kommt Ihnen etwas bekannt vor?

Gefühle wie Trauer, Neid, Angst, Sorgen, Dauerbelastung, Stress, Ärger und Wut belasten den Körper und können zu psychosomatischen Erscheinungsbildern führen, ohne dass eine organische Erklärung gefunden werden kann.

Über psychosoziale Hintergründe denkt man nicht sofort nach. Oft werden die körperlichen Erkrankungen behandelt und doch erkrankt man immer wieder, denn die Ursache dieser Beschwerden findet keine Beachtung. Die Betroffenen wissen das oft gar nicht und wenn sie mal kurz darüber nachdenken, sind sie sich sicher: “Ich bin doch nicht verrückt!“ Recht haben sie.

Denn Psyche heißt Seele, Soma Körper und so wandelt der Körper bei psychosomatischen Erkrankungen den seelischen Schmerz in körperliche Symptome um. Hier setzt die psychosomatische Behandlung an. Der Ursprung der Erkrankung wird erarbeitet, erkannt und behandelt.

Psychosomatische Beschwerden können sich in folgenden Bereichen mit verschiedenen Symptomen äußern:

  • Magen
  • Herz
  • Nieren
  • Leber
  • Haut
  • Haare
  • Gelenke
  • Knochen
  • Bewegungsablauf
  • Immunsystem
  • Sprache

Sie erkennen: psychosomatische Beschwerden können sich auf vielen Wegen zeigen. Es ist gut wenn wir sie erkennen und so der Ursache auf den Grund gehen können.

Psychosomatische Beschwerden, neurologischen Funktionsstörungen und Schmerzen behandle ich nur bei vorliegendem ärztlichen Befund oder in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Grundsätzlich rechne ich privat ab. Sollten Sie privat versichert sein oder eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, die die Leistungen des Heilpraktiker mit einbezieht, tragen die Krankenkassen meine Kosten in unterschiedlicher bis voller Höhe.